30 Jahre / 30 anni DROGENPRÄVENTION
PREVENZIONE all'uso di DROGA

1987 - 2017
 
Sie befinden sich hier:    Home  |  Prävention  |  Raucherhilfe

Raucherhilfe

An wen kann man sich wenden?

hallo-ich-bin-der-lungenkillerHeute stehen den Rauchern, die mit ihrem Nikotinkonsum Schluss machen wollen, vielfältige Hilfen zur Verfügung. Noch vor einigen Jahrzehnten war dies nicht der Fall, weil man über die Gefährlichkeit der Droge Nikotin nicht so viel wusste. Mittlerweile sind Ärzte und andere Fachleute im Gesundheitswesen so ausgebildet, dass sie für den therapiewilligen Raucher eine große Hilfe sein können. Sie bieten echte Unterstützung an, insbesonders hinsichtlich der Frage der körperlichen sowie psychischen Abhängigkeit. Einmal habe ich einen Werbeartikel für Alkoholiker gelesen, der mich besonders beeindruckte. Da stand: „Wenn Sie keine Hilfe bei uns bekommen, suchen Sie bitte Hilfe bei anderen“.
oh-gott-wenn-kopie
In der folgenden Tabellenübersicht haben Sie die Möglichkeit auszuwählen, welche Hilfe Sie in Anspruch nehmen möchten.

 

Unterstützung und Beratung

 

Ärzte und Psychologen:

kf-leitfigur2-sprechblaseDie Erfolgsaussichten des Nikotinentzugs mit ärztlicher sowie psychologischer Hilfe sind um einiges größer als im Alleingang.

 



Selbsthilfegruppen:

kf-leitfigur2-sprechblaseBesonders wichtig für den Hilfesuchenden ist es, von anderen unterstützt zu werden. Die Teilnehmenden können sich in Gesprächen gegenseitig aufbauen und motivieren. Die Gruppe kann Schutz und Sicherheit bieten.

 


Hilfen in Schriftform:

kf-leitfigur2-sprechblaseLesestoff gibt es in Buchhandlungen und in jeder Arztpraxis sowie in den öffentlichen Gesundheitsdiensten. Diese Broschüren, Bücher und CDs machen es möglich, sich gut zu informieren und anschließend wissend eine Entscheidung zu treffen.

 

Pharmazeutische Hilfen:

kf-leitfigur2-sprechblaseNikotinersatz-Präparate bekommt man in der Apotheke. Diese Hilfsmittel in Form von Nikotinkaugummi, -pflaster, -lutschtabletten u. a. lindern die Nikotin-Entzugserscheinungen und erlauben es dem Raucher, die täglich erforderliche Nikotindosis langsam zu verringern. Sie enthalten zwar die Droge Nikotin, nicht aber die Giftstoffe einer Zigarette. Sie sollten nur auf ärztlichen Rat eingenommen werden.

 

Andere Hilfen:

kf-leitfigur2-sprechblaseAkupunktur, Hypnose, Yoga, Nichtraucherkurse, Internet, Selbstheilung u.a.

...oder: Sie lesen mein Buch Mit Genuss zum Nichtraucher“


nikotin-kopie