30 Jahre / 30 anni DROGENPRÄVENTION
PREVENZIONE all'uso di DROGA

1987 - 2017
 
Sie befinden sich hier:    Home  |  Prävention  |  Selbstbewusstsein stärken

Selbstbewusstsein stärken

Kinder stark machen

2-kopie

Durch die Strenge meines Vaters, der mir oft Angst machte, und durch die geradezu sadistischen Erziehungsmethoden eines Volksschullehrers wurde ich ein ängstlicher und labiler Junge. Es hat immer wieder Schläge und Strafen gegeben. Mein Selbstbewusstsein hat darunter sehr gelitten. Ich hatte nur wenig Selbstvertrauen und glaubte, andere können alles besser. Ich wurde dadurch häufig Opfer von Hänseleien und Schlägereien sowie sexueller Ausbeutung. Auch Spott und Hohn musste ich ertragen. Konflikte konnte ich im Gespräch nicht lösen und bei Auseinandersetzungen kam es oftmals zu massiver Gewalt.

2-kopieEs gibt keine hundertprozentige Erziehung, um das perfekte Kind zu haben. Aber es gibt einige Regeln und Vorschläge wie Sie Ihr Kind unterstützen können, sein Selbstbewusstsein und sein Selbstvertrauen zu stärken.

 



Vermeiden Sie den autoritären Erziehungsstil

  • Schlagen Sie niemals Ihre Kinder.
  • Körperliche Bestrafungen erzeugen Aggressionen sowie Persönlichkeitsstörungen.
  • Es entwickeln sich ängstliche, unsichere und labile Kinder.
  • Kinder, die lieblos erzogen und häufig kritisiert werden, haben schnell das Gefühl, nicht okay und von geringem Wert zu sein.
  • Gleichgültiges und verständnisloses Reagieren sowie Zorn und Gewalt kann in der Pubertät zu schwerwiegenden Folgen führen.

 

Vermeiden Sie den überbeschützenden Erziehungsstil

  • Er erlaubt dem Kind nicht, eine spätere Selbstständigkeit aufzubauen, oder schwierige Situationen zu lösen.
  • Solche Kinder verbleiben auf frühkindlichen Entwicklungsstufen.

 2-kopie

Fördern Sie den gesunden Erziehungsstil

  • Den Kindern Vertrauen, Liebe und Geborgenheit schenken.
  • Für das Kind Zeit haben, Interesse und Begeisterung zeigen.
  • Zuhören und Gespräche führen.
  • Kinder müssen ernst genommen werden.
  • Dem Kind Selbstvertrauen und Selbstsicherheit geben.
  • Das Kind unterstützen, es loben und ermutigen.
  • Dem Kind Anerkennung, Achtung und Wertschätzung vermitteln.
  • Das Kind soll Fehler machen dürfen, ohne dass es bestraft wird.
  • Mit dem Kind lernen, wie man mit Problemen und Unannehmlichkeiten umgeht.
  • WICHTIG!!! Kinder müssen schon frühzeitig den Umgang mit den eigenen Gefühlen lernen und darüber sprechen.

2-kopie
Kinder brauchen liebevolle Eltern, die geduldig, vertrauensbewusst und konsequent sind. Sie brauchen eine klare Führung und klare Regeln. Diese Regeln müssen altersgemäß sein, und sie sollen erklärt werden, damit sie das Kind versteht. Spüren Kinder, dass Eltern sie lieben, dann werden sie eine wunderbare gemeinsame Zeit miteinander verbringen können, so wie ich sie jetzt mit meinen erwachsenen Kindern erleben darf.